Islamische Armenhilfe

Jetzt online spenden

Die Spende im Islam

Die Spende gehört zu einer der fünf Säulen des Islams. Sie ist ein Akt der Dankbarkeit und der Reinigung vor Habgier. Auch ist sie ein Teil der sozialen Verantwortung der Muslime, zum Beitrag einer gesunden und funktionierenden Gesellschaft. So wurden Werte und Pflichten, die das Gemeinwohl und den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern und festigen, allen Muslimen weltweit, anhand von ordnungsweisenden Aufforderungen und Aussagen im edlen Qur’an und den Hadithen, zur Aufgabe auferlegt. So berichtet:

Abdullah Ibn Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Der Muslim ist des Muslims Bruder. Ihn darf er weder unterdrücken noch zugrunde gehen lassen. Wer seinem Bruder in der Not beisteht, dem steht Allah in seiner eigenen Not bei. Und wer einem Muslim eine Sorge abnimmt, dem nimmt Allah eine Sorge von den Sorgen am Tage der Auferstehung ab. Und wer einen Muslim nicht bloßstellt, den stellt Allah nicht bloß am Tage der Auferstehung.“ (Bukhary)

Aus dem Hadith geht hervor, dass eine vorbildhafte Gemeinschaft gewisse Maßstäbe zu erfüllen hat, um ein würdevolles und andächtiges Leben auf Erden führen zu können. Das barmherzige Verhalten der Muslime zueinander in ihrer Not, einander zu helfen und beizustehen, gehört zu den edlen Charakterzüge eines gläubigen Muslims. So sagt Allah subhana wa ta’ala im edlen Qur’an:

„Helft einander zur Güte und zur Gottesfurcht, doch helft einander nicht zur Sünde und Übertretung.“ (Surah al-Ma’idah 5:2)

 

„Gewiß, denjenigen Männern, die Almosen geben und denjenigen Frauen, die Almosen geben und (damit) ein gutes Darlehen geben, wird es vervielfacht werden; und für sie wird es trefflichen Lohn geben.“ (Sure al-Hadid 57:18)

Fazit: Die religiöse Zuwendung ist gesellschaftlich, finanziell und für das Leben im Diesseits als auch für das Leben im Jenseits eine Bereicherung. Eine reine Gewinn-Situation für die inneren und äußeren Angelegenheiten. Inshaallah!

Die Notwendigkeit der Zakah.

Die Sadaqa als Mildtätigkeit.

Die Vorzüge einen Fastenden zu speisen.

Die Kaffara und Fidya, um Sühne zu leisten.

Islamische Spenden

Sadaqa

Die Spende ist das Fundament einer jeden humanitären Hilfsorganisation. Diese ist nur so aktiv, effizient und einflussreich, wie es ihre Spender mit Allahs Hilfe ermöglichen. Ob große oder kleine, regelmäßige oder unverbindliche Beträge – die Hauptsache ist, dass jeder seinen individuellen Beitrag zur humanitären Hilfe leistet. Von besonderer Wichtigkeit für jede humanitäre Hilfsorganisation sind allerdings kontinuierliche und anhaltende Spenden, damit wir auch längerfristig mit festen Spendeneinnahmen zur reibungslosen Planung und Durchführung der Hilfsprojekte imstande sind. Von ‘Aisha (r.) wird überliefert, dass der Prophet (s.) sagte:

,,[…] Die beliebtesten (guten) Taten bei Allah sind solche, die regelmäßig begangen werden, auch dann, wenn sie gering sind.’’ (Bukhary)

Hierfür kannst Du einen Dauerauftrag einrichten und im Verwendungszweck Sadaqa angeben, wenn Du kein bestimmtes Projekt unterstützen möchtest. Wir werden Deine Spende anschließend in anstehende oder vorrangige Hilfsprojekte einfließen lassen.

Die beste und nachhaltigste Spende ist die Sadaqa Djaria (fortdauernde Spende): aus einer einmalig getätigten Spende dauerhaft Nutzen ziehen, wie z.B. den Bau eines Brunnens.

Aqiqah

Welcher Moment könnte für Eltern ergreifender und unvergesslicher sein als die Geburt des eigenen Kindes. Aus diesem Anlass sieht die Sunnah des Propheten (s.) die Schlachtung eines Opfertieres (Aqiqah) vor, das an nächste Verwandte oder Bedürftige zu verteilen empfohlen ist. In diesem Zusammenhang heißt es in einer bekannten Überlieferung, dass der Prophet (s.) sagte:

‘’Für einen neugeborenen Jungen soll eine ‘Aqiqah vorgenommen werden. So lasset für ihn schlachten und wendet von ihm damit den Schaden ab. ‘’ (Bukhary)

Diese den Muslimen vom Propheten (s.) ans Herz gelegte und konsequent durchgeführte Sunnah gilt für Jungen und Mädchen gleichermaßen. Bei uns kommt Deine Schlachtopfer bedürftigen und notleidenden Menschen in Krisengebieten weltweit zugute.

Kaffara

Als Kaffara beschreibt man die Sühneleistung für eine Sünde. In Bezug auf verpflichtendes Fasten (im Ramadan) wird die Kaffara bei grundlosem und absichtlichem Abbrechen oder Auslassen eines Fastentages geleistet. Die Kompensationsleistung hierfür ist groß, da es sich um die bewusste Vernachlässigung einer Säule der Religion handelt. Koranisch festgesetzt soll der bereuende Muslim 61 Tage am Stück als Sühne für seine Tat fasten. Ist er dazu außerstande, so soll er 60 Bedürftige speisen. Bei uns wird der Betrag pro Person auf 6,- € angesiedelt; das sind folglich 360,- € für jeden nichtgefasteten Tag.

Für einen Schwurbruch sieht die Kaffara die Speisung oder Bekleidung von 10 Bedürftigen (60,- € pro Schwur) oder dreitägiges Fasten vor (Sure 5:89).

Und was lernen wir daraus? Ganz genau! Lasst uns den kommenden Ramadan mit Iman und Hoffnung auf Vergebung und Belohnung fasten. Das ist nicht nur einfacher, sondern auch besser, ja ein großartiger Erfolg.

Zakah

Als eine der 5 tragenden Säulen des Islams ist die Zakah eine soziale Abgabe, die Muslime zu entrichten verpflichtet sind. Sie bringt uns unserem Schöpfer näher und stärkt das Gemeinschaftsgefühl und die Harmonie in der Gesellschaft, indem der wohlhabendere Teil für einen weniger wohlhabenden aufkommt. Einen ganz besonderen Sinn findet die Zakah in der Reinigung der Seele von Habgier, Sucht und Geiz. So heißt es im Quran:

,,So fürchtet Allah, soviel ihr nur könnt, und hört und gehorcht und spendet; es wird für euch selbst besser sein. Und wer vor seiner eigenen Habsucht bewahrt ist, das sind die Erfolgreichen.’’ (​Sure 64:16​)

Wer hat die Ehre Zakah zu zahlen?

Verpflichtend ist die Zakah für all jene, deren Vermögen den Mindestbetrag (Nisab) überschreiten. Der Nisab entspricht dem aktuellen Wert von 85 Gramm Gold. Der Zakah-Pflichtige muss also den Wert von 85 Gramm Gold in den entsprechenden Geldwert umrechnen und prüfen, ob sein Vermögen ein Mondjahr über diesem Betrag gelegen hat. Ist dies der Fall, so muss er 2,5 % seines aktuellen Vermögens als Zakah spenden.

Ramadan

Der Ramadan ist ein Monat der Barmherzigkeit, der Vergebung und großartiger Belohnung. Unser Anliegen ist es, den bedürftigen Menschen ebenfalls zu ermöglichen, an diesem gesegneten Monat gänzlich teil zu haben. Für diesen Monat haben wir ein besonderes Programm vorgesehen. Unser Ramadan Programm beinhaltet zum einen regelmäßige Iftarpakete.

Hier werden Grundnahrungsmittel und warme, landesübliche Speisen an bedürftige Familien verteilt. Darüber hinaus profitieren die mittellosen Menschen von deiner Zakatul-Fitr und Fidyah (Ersatzleistung für entschuldigtes Nichtfasten), die ebenfalls als Essensspenden an die Bedürftigen vor Ort verteilt werden.

Kurban

Die Verteilung von Kurbanportionen an Bedürftige und Notleidende ist eine essenzielle Spende und Aufgabe, der wir nachkommen sollten, nehmen doch die meisten Menschen in ärmeren oder Krisenregionen kein oder nur selten Fleisch zu sich.

Wir führen das Kurban-Projekt nunmehr seit 6 Jahren und lassen durch die Spendeneinnahmen durchschnittlich 2000 Kurbanis jährlich schlachten.

Zweck der Spende

Verwendungszweck (Vwz.)

(Vwz. bei Überweisungen und Lastschriften bitte immer angegeben)

» Aqiqah (Vwz.) |  Das Schlachten eines Opfertiers für ein Neugeborenes (75€)

» Sadaqa (Vwz.) |  Eine freiwillige Spende

» Sadaqa Dscharija (Vwz.) |  Eine fortdauernde Sadaqa

» Kaffara 1 (Vwz.) |  Unentschuldigtes Fastenbrechen (360€)

» Kaffara 2 (Vwz.) |  Nichteinhaltung eines Versprechens (60€)

» Fidya (Vwz.) |  Entschuldigtes Fastenbrechen (6€ | pro Tag)

» Zakah (Vwz.) |  Pflichtabgabe ab einer bestimmten Vermögenshöhe


Spendenkonto 

Islamic Care e.V.

Bank: Sparkasse Dieburg
IBAN: DE63 5085 2651 0127 1004 02
BIC: HELA DEF 1 DIE

Sadaqa

Die Spende ist das Fundament einer jeden humanitären Hilfsorganisation. Diese ist nur so aktiv, effizient und einflussreich, wie es ihre Spender mit Allahs Hilfe ermöglichen. Ob große oder kleine, regelmäßige oder unverbindliche Beträge – die Hauptsache ist, dass jeder seinen individuellen Beitrag zur humanitären Hilfe leistet. Von besonderer Wichtigkeit für jede humanitäre Hilfsorganisation sind allerdings kontinuierliche und anhaltende Spenden, damit wir auch längerfristig mit festen Spendeneinnahmen zur reibungslosen Planung und Durchführung der Hilfsprojekte imstande sind. Von ‘Aisha (r.) wird überliefert, dass der Prophet (s.) sagte:

,,[…] Die beliebtesten (guten) Taten bei Allah sind solche, die regelmäßig begangen werden, auch dann, wenn sie gering sind.’’ (Bukhary)

Hierfür kannst Du einen Dauerauftrag einrichten und im Verwendungszweck Sadaqa angeben, wenn Du kein bestimmtes Projekt unterstützen möchtest. Wir werden Deine Spende anschließend in anstehende oder vorrangige Hilfsprojekte einfließen lassen.

Die beste und nachhaltigste Spende ist die Sadaqa Djaria (fortdauernde Spende): aus einer einmalig getätigten Spende dauerhaft Nutzen ziehen, wie z.B. den Bau eines Brunnens.

Aqiqah

Welcher Moment könnte für Eltern ergreifender und unvergesslicher sein als die Geburt des eigenen Kindes. Aus diesem Anlass sieht die Sunnah des Propheten (s.) die Schlachtung eines Opfertieres (Aqiqah) vor, das an nächste Verwandte oder Bedürftige zu verteilen empfohlen ist. In diesem Zusammenhang heißt es in einer bekannten Überlieferung, dass der Prophet (s.) sagte:

‘’Für einen neugeborenen Jungen soll eine ‘Aqiqah vorgenommen werden. So lasset für ihn schlachten und wendet von ihm damit den Schaden ab. ‘’ (Bukhary)

Diese den Muslimen vom Propheten (s.) ans Herz gelegte und konsequent durchgeführte Sunnah gilt für Jungen und Mädchen gleichermaßen. Bei uns kommt Deine Schlachtopfer bedürftigen und notleidenden Menschen in Krisengebieten weltweit zugute.

Kaffara

Als Kaffara beschreibt man die Sühneleistung für eine Sünde. In Bezug auf verpflichtendes Fasten (im Ramadan) wird die Kaffara bei grundlosem und absichtlichem Abbrechen oder Auslassen eines Fastentages geleistet. Die Kompensationsleistung hierfür ist groß, da es sich um die bewusste Vernachlässigung einer Säule der Religion handelt. Koranisch festgesetzt soll der bereuende Muslim 61 Tage am Stück als Sühne für seine Tat fasten. Ist er dazu außerstande, so soll er 60 Bedürftige speisen. Bei uns wird der Betrag pro Person auf 6,- € angesiedelt; das sind folglich 360,- € für jeden nichtgefasteten Tag.

Für einen Schwurbruch sieht die Kaffara die Speisung oder Bekleidung von 10 Bedürftigen (60,- € pro Schwur) oder dreitägiges Fasten vor (Sure 5:89).

Und was lernen wir daraus? Ganz genau! Lasst uns den kommenden Ramadan mit Iman und Hoffnung auf Vergebung und Belohnung fasten. Das ist nicht nur einfacher, sondern auch besser, ja ein großartiger Erfolg.

Zakah

Als eine der 5 tragenden Säulen des Islams ist die Zakah eine soziale Abgabe, die Muslime zu entrichten verpflichtet sind. Sie bringt uns unserem Schöpfer näher und stärkt das Gemeinschaftsgefühl und die Harmonie in der Gesellschaft, indem der wohlhabendere Teil für einen weniger wohlhabenden aufkommt. Einen ganz besonderen Sinn findet die Zakah in der Reinigung der Seele von Habgier, Sucht und Geiz. So heißt es im Quran:

,,So fürchtet Allah, soviel ihr nur könnt, und hört und gehorcht und spendet; es wird für euch selbst besser sein. Und wer vor seiner eigenen Habsucht bewahrt ist, das sind die Erfolgreichen.’’ (​Sure 64:16​)

Wer hat die Ehre Zakah zu zahlen?

Verpflichtend ist die Zakah für all jene, deren Vermögen den Mindestbetrag (Nisab) überschreiten. Der Nisab entspricht dem aktuellen Wert von 85 Gramm Gold. Der Zakah-Pflichtige muss also den Wert von 85 Gramm Gold in den entsprechenden Geldwert umrechnen und prüfen, ob sein Vermögen ein Mondjahr über diesem Betrag gelegen hat. Ist dies der Fall, so muss er 2,5 % seines aktuellen Vermögens als Zakah spenden.

Ramadan

Der Ramadan ist ein Monat der Barmherzigkeit, der Vergebung und großartiger Belohnung. Unser Anliegen ist es, den bedürftigen Menschen ebenfalls zu ermöglichen, an diesem gesegneten Monat gänzlich teil zu haben. Für diesen Monat haben wir ein besonderes Programm vorgesehen. Unser Ramadan Programm beinhaltet zum einen regelmäßige Iftarpakete.

Hier werden Grundnahrungsmittel und warme, landesübliche Speisen an bedürftige Familien verteilt. Darüber hinaus profitieren die mittellosen Menschen von deiner Zakatul-Fitr und Fidyah (Ersatzleistung für entschuldigtes Nichtfasten), die ebenfalls als Essensspenden an die Bedürftigen vor Ort verteilt werden.

Kurban

Die Verteilung von Kurbanportionen an Bedürftige und Notleidende ist eine essenzielle Spende und Aufgabe, der wir nachkommen sollten, nehmen doch die meisten Menschen in ärmeren oder Krisenregionen kein oder nur selten Fleisch zu sich.

Wir führen das Kurban-Projekt nunmehr seit 6 Jahren und lassen durch die Spendeneinnahmen durchschnittlich 2000 Kurbanis jährlich schlachten.

Zweck der Spende

Verwendungszweck (Vwz.)

(Vwz. bei Überweisungen und Lastschriften bitte immer angegeben)

» Aqiqah (Vwz.) |  Das Schlachten eines Opfertiers für ein Neugeborenes (75€)

» Sadaqa (Vwz.) |  Eine freiwillige Spende

» Sadaqa Dscharija (Vwz.) |  Eine fortdauernde Sadaqa

» Kaffara 1 (Vwz.) |  Unentschuldigtes Fastenbrechen (360€)

» Kaffara 2 (Vwz.) |  Nichteinhaltung eines Versprechens (60€)

» Fidya (Vwz.) |  Entschuldigtes Fastenbrechen (6€ | pro Tag)

» Zakah (Vwz.) |  Pflichtabgabe ab einer bestimmten Vermögenshöhe


Spendenkonto 

Islamic Care e.V.

Bank: Sparkasse Dieburg
IBAN: DE63 5085 2651 0127 1004 02
BIC: HELA DEF 1 DIE

Waisenhilfe

Pin It on Pinterest